Faszienrolle – Vergleiche, Tipps & Erfahrungen

Elastische Faszien halten fit und beweglich und erhöhen sogar die Muskelleistung. Zum Training dieses Gewebes empfiehlt sich eine Faszienrolle. Nur welche?
Es gibt eine Vielzahl von Produkten in verschiedenen Formen, Größen und Härten. Deshalb finden Sie im Bereich Vergleiche eine Auswahl der Top Produkte, um zu entscheiden, welches für Sie geeignet ist.
Deals und Aktionen zu besonders attraktiven Preisen finden Sie in den Angeboten, gerade für Anfänger ist dies eine ideale Möglichkeit beim Einstieg zu sparen.

 

Was ist eine Faszienrolle?

*Werbung

Die klassische Faszienrolle oder einfach Massagerolle ist eine zylindrisch geformte Rolle aus Schaumstoff. Die Größe, Härte sowie das Material können je nach Produkt variieren.  Ursprünglich hat die Faszienrolle eine ebene Oberfläche. Mittlerweile gibt es jedoch diverse Modelle mit Noppen oder Rillen, welche die Wirkung der Rolle verstärken sollen.

 

Wofür brauche ich eine Faszienrolle?

 

Ob zur Steigerung der sportlichen Leistungsfähigkeit oder einfach nur um gesund und beweglich zu bleiben, die Selbstmassage unterstützt Sie bei der Umsetzung Ihrer Ziele. So macht die Benutzung der Rolle verklebtes Bindegewebe und Muskeln weich und beweglich. Außerdem fördert Sie die Dehnfähigkeit und das Leistungsvermögen der jeweiligen Muskelgruppe und steigert die Durchblutung und den Stoffwechsel. Da Sie mit Ihrem eigenen Körpergewicht trainieren, brauchen Sie außer einer Faszienrolle nichts außer die entsprechende Übung für die jeweilige Körperregion.

In der Physiotherapie ist die Nutzung der Massagerolle zur Prävention von Verletzungen und Schmerzlinderung schon seit Jahren anerkannt. Im Leistungssport wird sie immer häufiger vor oder nach dem Training als Ergänzung zum Kraft- oder Ausdauertraining genutzt. Aber auch im Alltag nutzen viele Menschen mittlerweile die Faszienrolle um fit und beweglich zu bleiben.

 

Die Faszienrolle hilft dabei:

 

  • Elastizität und Leistungsvermögen der Muskeln zu steigern
  • Verspannungen und Verklebungen im Bindegewebe zu lösen
  • Haltungsschäden entgegenzuwirken
  • Überlastungsschäden zu vermeiden
  • gezielt Muskeln zu regenerieren, zu entspannen und zu dehnen
  • die Durchblutung zu steigern

Anwendung als Sportler:

 

  • Zur Vorbereitung auf  das Training
  • Zur Entspannung nach dem Training
  • Während der Regenerationsphase

Wie funktioniert die Massage:

Eine Frau bei der Übung mit der MassagerolleUntrainierte Faszien sind ungleichmäßig, verklebt und nicht elastisch. Während der Anwendung wird mit einem Teil des Körpergewichts  punktueller Druck auf die  Stelle ausgeübt an der die Massagerolle anliegt. Das Bindegewebe wird durch die Massage strukturierter, dehnbarer und somit auch leistungsfähiger. Verklebungen werden gelöst, Schmerzen gelindert und die Verstoffwechselung und Durchblutung werden angeregt. Dies ist das Prinzip der aktiven Regeneration: Die Muskeln  werden widerstandsfähiger gegen Belastungen. Dadurch eignet sich die Anwendung vor dem Sport um beispielsweise Verletzungen vorzubeugen und eine optimale Leistungsbereitschaft des Muskels zu gewährleisten. Nach dem Sport dient die Massage zur Entspannung der Muskeln und kann damit die Bildung eines Muskelkaters signifikant reduzieren oder sogar verhindern.